Bolonka Zwetna Krankheiten – Was sind typische Erbkrankheiten beim Bolonka Zwetna?


Sind Sie auf der Suche nach einem Bolonka Zwetna Welpen, Bolonka Zwetna Mix, Bolonka Zwetna Deckrüden oder möchten Sie einem Bolonka Zwetna In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Bolonka Zwetna Anzeigen.

Bolonka Zwetna Krankheiten

Irgendwann erwischt es jeden. Genau wie wir Menschen, wird auch der Bolonka Zwetna hin und wieder krank. Viele dieser Wehwehchen sind kein Grund zur Sorge und schnell auskuriert.

Wer sich ein wenig auskennt und eine gut sortierte Hunde-Notfall-Apotheke zu Hause hat, kann kleinere Krankheiten sogar zu Hause behandeln. Ein sofortiger Gang zum Tierarzt ist also nicht immer gleich nötig. Handelt es sich allerdings um einen Notfall, der Vierbeiner zeigt ernste Symptome oder Sie sind schlicht unsicher, was zu tun ist, so ist ein Anruf in der Praxis auf jeden Fall angeraten. Lieber einmal zu viel beim Tierarzt vorbei schauen, als einmal zu wenig.

Bolonka Zwetna Krankheiten - Erbkrankheiten
Was sind typische Krankheiten, Erbkrankheiten beim Bolonka Zwetna?

Ein Erste-Hilfe-Kurs kann zudem nie schaden und vermittelt nicht nur hilfreiches Wissen, sondern gibt Ihnen im Ernstfall Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Neben echten Notfällen gibt es natürlich noch leichte Erkrankungen, wie Würmer oder gelegentlicher Durchfall, schwerwiegende Infektionskrankheiten, denen teilweise mit Impfungen vorgebeugt werden kann und altersbedingte Beschwerden.

Auch rassetypische Leiden kommen beim Bolonka Zwetna vor. Einige davon sind genetisch bedingt und sollen mithilfe einer guten Zuchtauslese möglichst eingedämmt und ausgerottet werden. Trotzdem kommen sie gelegentlich vor.


Gibt es rassetypischen Erbkrankheiten innerhalb der Bolonka Zwetna Zucht?

Jede Hunderasse hat mit mehr oder weniger vielen rassetypischen Beschwerden zu kämpfen. Der Bolonka Zwetna ist dabei keine Ausnahme. Zum Glück ist der kleine Hund aber sehr robust, und schwerwiegende erblich bedingte Erkrankungen kommen bei der Rasse nur selten vor.

Seriöse Züchter haben es sich sogar zum obersten Ziel gemacht, Erbkrankheiten innerhalb der Zucht möglichst ganz den Garaus zu machen. Dazu wird ganz besondere Sorgfalt auf die Auswahl der Elterntiere gelegt. Nur gesunde und wesensfeste Bolonkas, die ihre Qualitäten bei einer Zuchttauglichkeitsprüfung unter Beweis stellen mussten, werden verpaart. Um eine Zuchtzulassung überhaupt zu erhalten, müssen nämlich zuvor bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählt auch die Vorlage von Gesundheitszeugnissen.

Doch nur, weil es bei den Bolonkas rassetypische Erbkrankheiten gibt, muss Ihr kleiner Zarenhund noch lange nicht daran erkranken. Erst recht nicht, wenn Sie Ihren Vierbeiner sorgfältig auswählen und nicht beim Vermehrer oder aus dem Kofferraum kaufen. Denn leider treten vermehrt genetisch bedingte Beschwerden bei Rassen auf, die gerade in Mode sind.

Welpen aus dem Kofferraum
So bitte nicht: Welpen aus dem Kofferraum sind meistens von Vermehrern denen die Gesundheit der Welpen egal ist.

Da die Beliebtheit des Bolonka Zwetna stetig zunimmt, ruft dies leider auch vermehrt unseriöse Züchter auf den Plan, die auf Erbkankheiten, Hygiene und Gesundheit kaum Wert legen und nur des schnellen Gewinns wegen züchten. So kommt es manchmal zu einem sprunghaften Anstieg von Krankheiten innerhalb einer Rasse, die gewissenhafte Bolonka Zwetna Züchter so erfolgreich zu eliminieren versuchen.


Welches sind die häufigsten Erbkrankheiten beim Bolonka Zwetna?

Patellaluxation (PL)

Bolonka Zwetna Erbkrankheiten
Bolonka Zwetna Erbkrankheiten

Die Patellaluxation wird umgangssprachlich auch gern als Kniescheibenverrenkung bezeichnet. Sie kommt bevorzugt bei kleineren Rassen vor.

Wie genau sie entsteht, ist noch nicht zweifelsfrei geklärt. Allerdings begünstigt eine ungünstige Stellung von Ober- und Unterschenkelknochen die Krankheit, ebenso wie eine zu flache Gleitrinne, aus der die Kniescheibe leichter springen kann.

Da diese Erkrankung nicht ab Geburt vorhanden ist, sondern sich erst im Laufe des Lebens entwickelt, müssen Hündinnen und Deckrüden vor dem Zuchteinsatz auf PL getestet werden. Frühzeitig erkannt, kann der Patellaluxation sogar entgegengewirkt und Gelenkschäden vermieden werden.

Wird die Krankheit nicht entdeckt, so sind Knorpelschäden und Entzündungen des Gelenks die Folge. Der Hund lahmt und die hält das betroffene Bein während des Laufens oft einige Schritte lang nach oben, wenn die Kniescheibe herausgesprungen ist.

Gleitet sie hingegen zurück in die Rinne, so wird das Bein wieder normal belastet. Durch züchterische Maßnahmen wird der PL erfolgreich vorgebeugt.

Hüftgelenkdysplasie (HD)

HD kommt leider bei sehr vielen Rassen vor. Der Oberschenkelkopf des betroffenen Gelenks liegt dabei nicht richtig in der Pfanne und erzeugt mehr oder minder starke Reibung. Dadurch ist das Hüftgelenk in seiner Funktion eingeschränkt und je nach Ausprägung der HD hat der Hund milde bis starke Schmerzen bei Bewegung. Die Hüftdysplasie ist angeboren.

Experten gehen jedoch davon aus, dass sie durch gewisse Umweltfaktoren begünstigt werden kann. Kalorienreiches Futter, schnelles Wachstum und übermäßige Belastung der Gelenke in den ersten Lebensmonaten gelten als wichtige Begleitumstände bei HD. Zur Behandlung werden meist Schmerzmittel eingesetzt, da die Hüftgelenkdysplasie nicht heilbar ist und nur symptomatisch behandelt werden kann.

Progressive Retinaatrophie (PRA)

PRA ist eine langsam fortschreitende Krankheit, die fast immer zur totalen Erblindung des Hundes führt. Im Verlauf dieses Leidens sterben die Fotorezeptoren in der Netzhaut (Retina) des Auges ab. Es kommt zu Nachtblindheit und der Bolonka Zwetna hat unter Umständen Probleme, sich bei Dämmerung an die Lichtverhältnisse anzupassen.

Später werden Symptome auch am Tage erkennbar. So ist der Vierbeiner selbst zu Hause und in ihm bekanntem Terrain plötzlich unsicher. Außerdem kommt es zu Eintrübungen der Linse (Katarakt). Manchmal wird PRA erst sehr spät diagnostiziert. Es gibt bislang keine Heilung, sondern nur Behandlungsmethoden, die noch erforscht und erprobt werden. Für den Bolonka Zwetna gibt es einen Gentest, der PRA feststellen kann.

Weitere mögliche genetische Augenerkrankungen können sein:

  • Grüner Star (Glaukom)
  • Grauer Star (Katarakt)
  • Netzhautdysplasie (Netzhautablösung)
  • Persistierende Pupillarmembran (PPM)

Welche Krankheiten können die Lebenserwartung meines Bolonka Zwetna beeinflussen?

Jede Erkrankung, die nicht oder nicht rechtzeitig behandelt wird, kann die Lebenserwartung des Bolonka Zwetna verkürzen. Selbst aus eher harmlosen Beschwerden, die eigentlich schnell beseitig werden könnten, können sich ernstzunehmende Krankheiten mit teils chronischem Verlauf entwickeln. Umso wichtiger, dass bei Auffälligkeiten sofort ein Tierarzt zurate gezogen wird. So stehen die Heilungschancen sehr gut und sind oft weniger aufwendig, als bei fortgeschrittenen Leiden.

Neben Krankheiten gibt es allerdings auch eine ganze Reihe von anderen Faktoren, welche die  beeinflussen und den Vierbeiner krank machen können. Negativ wirken sich unter anderem aus:

  • Übergewicht
  • Allergien
  • Krebs
  • Alterskrankheiten
  • Parasiten
  • Zu wenig körperliche und geistige Auslastung
  • Tumore
  • Infektionskrankheiten
  • Erbkrankheiten
  • Nicht artgerechte Haltung (kein Familienanschluss, unhygienische Verhältnisse)
  • Minderwertiges Futter

Warum ist Vorsorge für meinen Bolonka Zwetna so wichtig?

Während ein junger Bolonka Zwetna eher selten ernsthaft krank ist, haben die älteren Semester häufiger kleine Wehwehchen, die behandelt werden sollten. Darum gehören regelmäßige Seniorensprechstunden mittlerweile oft zum Standard vieler Tierarztpraxen. Hier sollen insbesondere altersbedingte Krankheiten schnell erkannt oder entsprechend vorgebeugt werden. Dies kann die Lebenserwartung und -qualität des alten Bolonka Zwetna steigern und ihn bis ins hohe Alter fit und gesund sein lassen.

Doch auch, wenn Sie Ihren Bolonka nur zu den regelmäßigen Impfterminen in die Praxis bringen, sollten und dürfen Sie den Arzt mit Fragen löchern oder ihm Auffälligkeiten mitteilen. Bevor der Hund gepikst wird, verschafft sich der Veterinär ohnehin ein Bild vom Allgemeinzustand, wird den Vierbeiner abhören und Sie nach Besonderheiten fragen. Nicht zu vergessen, dass auch Impfungen einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit Ihres Bolonka Zwetna leisten. Bevor Sie allerdings stur alles impfen lassen, besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, welche Injektionen wirklich notwendig sind und auf was der Hund getrost verzichten kann. Einige Impfungen werden nämlich nur bestimmten Risikogruppen empfohlen.


Wann sollte ich mit meinem Bolonka Zwetna besser zum Tierarzt gehen?

Auf jeden Fall immer dann, wenn sich Ihr Bolonka so ganz anders verhält als sonst. Aber auch, wenn Sie den leisesten Verdacht haben, dass etwas nicht stimmen könnte. Besser, Sie besuchen die Tierarztpraxis einmal umsonst, als es hinterher zu bereuen. Immerhin zeigen Hunde leider oft erst sehr spät, wenn sie krank sind und sich unwohl fühlen. Darum liegt es an Ihnen, Auffälligkeiten schnell zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Wann muss ich mit dem Bolonka Zwetna zum Tierarzt?;
Wann muss ich mit dem Bolonka Zwetna zum Tierarzt?;

Bei den nun nachfolgenden Anzeichen ist es immer angeraten, einen Tierarzt aufzusuchen. Erst recht, wenn gleich mehrere Symptome zusammen auftreten:

Änderungen im Fress- und Trinkverhalten

  • Nahrungs- oder Wasseraufnahme wird verweigert
  • Extrem viel Durst
  • Guter Appetit ohne Gewichtszunahme bzw. Hund nimmt ab
  • Appetitlosigkeit

Koordinations- und Bewegungsprobleme

  • Gleichgewicht ist gestört
  • Hund torkelt und rennt gegen Gegenstände
  • Eine Pfote oder ein Bein wird nicht belastet
  • Lahmheit
  • Lähmungserscheinungen
  • Kopfschiefhaltung
  • Muskelzittern

Untypisches Verhalten

  • Aggressivität
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Starker Speichelfluss
  • Dauernd müde
  • Apathisch
  • Will nicht spazieren gehen und nicht spielen
  • “Schlittenfahren”
  • Leckt sich intensiv Pfoten oder Fell
  • Starkes Hecheln

Wie kann ich erkennen, ob mein Bolonka Zwetna krank ist?

Sie kennen Ihren Hund am besten und wissen, welches Verhalten als normal einzustufen ist und welches nicht. Darüber hinaus helfen eine gute Beobachtungsgabe und tägliche kurze Kontrollen, erste Krankheitsanzeichen schnell zu entdecken und eine rasche Behandlung einzuleiten.

Denn je eher ein Tierarzt konsultiert wird und mit einer Therapie begonnen wird, umso schneller und erfolgsversprechender sind die Heilungschancen. Dies gilt übrigens auch für Probleme, die im Alter auftreten. Sie können, sofern rechtzeitig erkannt, oft abgemildert und verlangsamt werden und steigern so die Lebensqualität des alten Bolonka Zwetna.

Bei der täglichen Pflege macht es daher Sinn, wenn Sie folgende Dinge kurz überprüfen und auf Auffälligkeiten achten:

Zähne und Maul

  • Gelber/brauner Zahnstein
  • Zahnfleisch Entzündungen, Blutungen oder Rötungen
  • Sehr blasses Zahnfleisch (Kreislaufprobleme)
  • Abgebrochener Zahn
  • Starker Mundgeruch
  • Extremes Speicheln
  • Feststeckende Fremdkörper

Augen

  • Ausfluss
  • Getrübte Linse
  • Verklebtes Auge
  • Fremdkörper
  • Blutungen im Auge
  • Rötungen

Nase

  • Ausfluss
  • Häufiges Niesen
  • Stark tropfende Nase
  • Heiße oder sehr trockene Nase
  • Rasselnder oder pfeifender Atem

Pfoten

  • Krallen zu lang
  • Fremdkörper
  • Rissige Ballen
  • Wunden/Schnitte
  • Verletzte/abgerissene Krallen
  • Parasiten, wie Milben

Ohren

  • Häufiges Kopfschütteln
  • Krümeliger Auswurf
  • Parasiten
  • Schlechter Geruch
  • Verletzungen
  • Geschwollenes Ohr
  • Viel Ohrenschmalz
  • Schiefhaltung des Kopfes
  • Kratzen

Fell und Haut

  • Schuppen
  • Kahle Stellen
  • Haarausfall
  • Parasiten
  • Stumpfes Fell
  • Beulen
  • Verletzungen
  • Knibbeln mit den Zähnen im Fell
  • Häufiges Kratzen
  • Rötungen

Was die Ausscheidungen über die Gesundheit des Bolonka Zwetna verraten

Es kann sich durchaus lohnen, einen Blick auf die Ausscheidungen Ihres Bolonka Zwetna zu werfen. Während die meisten Hundebesitzer den Kot sowieso zwangsläufig betrachten, wenn sie ihn gewissenhaft aufsammeln und entsorgen, achtet kaum jemand auf das kleine Geschäft. Erste Anzeichen für Krankheiten äußern sich aber nicht nur als Durchfall, sondern zum Beispiel auch durch andersfarbigen Urin.

Achten Sie darum auf folgende Veränderungen:

Urin

  • häufiges Wasserlassen von nur sehr kleinen Mengen
  • sehr gelb gefärbter Urin
  • Blut im Urin
  • Probleme einzuhalten, unkontrollierter Urinabsatz
  • Ausfluss aus den Geschlechtsorganen

Kot

  • Blutbeimengungen (schwarz oder hellrot)
  • sehr wässriger Durchfall
  • Würmer
  • Permanentes “Schlittenfahren”
  • Kot ist von Schleim über- oder durchzogen
  • Ausscheiden eines Fremdkörpers

Ist es schlimm, wenn mein Bolonka Zwetna Durchfall hat?

Gelegentlicher Durchfall muss nichts heißen und braucht Sie zunächst nicht zu beunruhigen. Ob es sich wirklich um einen Notfall oder eine Krankheit handelt, lässt sich nämlich oft von Dauer und Intensität abhängig machen. Einmaliger breiiger oder wässriger Durchfall ist jedenfalls kein Grund zur Sorge. Und hält er nicht länger als maximal 48 Stunden an, ist meistens auch alles in Ordnung. Einige Hunde bekommen Durchfall, wenn das Futter abrupt umgestellt wird, sie zu viel fetthaltiges Futter oder Milchprodukte bekommen.

Krankheitsbedingte Ursachen für Durchfall könnten hingegen sein:

Wie kann ich Durchfall bei meinem Bolonka Zwetna selbst behandeln?

Ist der Kotabsatz wässrig oder breiig, so sollten Sie sofort einen Fastentag für Ihren Hund verordnen. So kann sich der Verdauungsapparat langsam erholen, während der restliche Durchfall hinausbefördert wird. Frisches und sauberes Trinkwasser sollte hingegen permanent zur Verfügung stehen. Dies ist wichtig, damit der Vierbeiner nicht dehydriert. Beobachten Sie darum genau ob und wie viel Ihr Bolonka Zwetna trinkt. Ist es Ihrer Ansicht nach zu wenig oder verweigert der Hund die Wasseraufnahme komplett, wäre ein Gang zum Tierarzt dringend angeraten. Er kann den Flüssigkeitshaushalt mit Infusionen wieder in Balance bringen.

Tierarzt Bolonka Zwetna krank
Warten Sie nicht zu lange bevor Sie mit Ihrem Bolonka Zwetna zum Tierarzt gehen.

Nach maximal zwei Fastentagen können Sie langsam wieder etwas füttern. Am besten Sie beginnen mit Schonkost. Gekochtes Hühnchen mit matschigem Reis und etwas Gemüse sind ideal. Achten Sie auf den nächsten Kotabsatz des Bolonkas und suchen Sie den Tierarzt auf, wenn keine Besserung eintritt oder es sogar schlimmer wird.

Ebenfalls in die Arztpraxis sollten Sie, wenn:

  • Blutbeimengungen im Kot sind
  • Sie Würmer entdecken
  • Der Durchfall von Schleim durchzogen ist
  • Kotabsatz sehr wässrig ist
  • Durchfall länger als 2 Tage anhält
  • Der Hund noch lange drückt, obwohl nichts mehr kommt
  • Ihr Bolonka wenig bis gar nichts trinkt
  • Es zu unkontrollierbarem Kotabsatz kommt (der Hund kann es nicht bis draußen einhalten)

Was sollte ich tun, wenn mein Bolonka Zwetna sich erbrechen muss?

Nicht immer hat Erbrechen krankheitsbedingte Gründe. Wenn Ihr Bolonka Zwetna beispielsweise bei den Mahlzeiten gerne schlingt, so wird das Futter nicht richtig zerkleinert und es gelangt zudem viel Luft in den Magen. Dies kann kurz nach der Mahlzeit zu Erbrechen führen. Um dies zu vermeiden, können Sie versuchen die Futterrationen auf mehrere kleine Portionen aufzuteilen. Anstatt also nur ein- oder zweimal am Tag den Napf zu füllen, wäre drei- oder viermal besser. Es gibt auch spezielle Fressnäpfe, die dem Bolonka das Schlingen erschweren und so für eine langsamere Nahrungsaufnahme sorgen.

Häufigeres Füttern empfiehlt sich ebenfalls, wenn Sie hin und wieder beobachten, dass Ihr Vierbeiner gelbe Gallenflüssigkeit erbricht. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass der Hunger bereits sehr groß ist und der Abstand zwischen den Mahlzeiten zu lang. Ein weiterer Grund für Würgen und Speien ist zu kaltes Hundefutter. Wenn Sie Frischfleisch oder geöffnete Dosen mit Nassfutter im Kühlschrank aufbewahren, so sollte es zumindest Raumtemperatur haben, ehe es verfüttert wird, da einige Bolonka einen sensiblen Magen haben, der sofort rebelliert. Vollkommen unbedenklich (wenn auch eklig) ist übrigens, wenn Welpen Nahrung hervorwürgen und anschließend wieder fressen.

Einige Hunde knabbern unterwegs auch gern Blätter oder Gras. Auch dies ist zunächst kein Grund zur Beunruhigung. Es könnten ihm Nährstoffe fehlen, die er über die pflanzliche Kost versucht aufzunehmen, oder er möchte etwas hervorwürgen, dass er zuvor verschluckt hat. Allerdings versuchen einige Vierbeiner durch Gras ganz bewusst Erbrechen herbeizuführen, weil sie sich krankheitsbedingt unwohl fühlen und das Übergeben ihnen eine gewisse Erleichterung verschafft.

Doch natürlich steckt nicht immer eine harmlose Erklärung hinter Erbrechen bei Ihrem Bolonka Zwetna. Es kann ebenso ein Anzeichen für eine ernsthafte Krankheit sein:

  • Infektionskrankheit
  • Vergiftung
  • Würmer (manchmal sogar im Erbrochenen zu sehen)
  • Fremdkörper soll durch Würgen entfernt werden (z.B. Knochen)
  • Stress
  • Tumor
  • Magenschleimhautentzündung
  • Diabetes

Ab wann sollte ich besser einen Tierarzt hinzuziehen?

  • Der Bolonka erbricht sich mehrmals am Tag und/oder länger als 2 Tage
  • Er hat Probleme mit der Atmung (Rasselnder Atem, Pfeifen, Schnaufen, Hecheln)
  • Es ist Blut im Erbrochenen
  • Der Hund würgt unentwegt, erbricht sich aber nicht (Fremdkörper!)
  • Beim Erbrechen Würmer mit hervorgewürgt werden
  • Eine Vergiftung möglich wäre
  • Noch weitere Krankheitssymptome hinzukommen

Wie erkenne ich eine mögliche Vergiftung bei meinem Bolonka Zwetna?

Giftköder
Giftköder: achten Sie darauf, dass Ihr Hund beim Spaziergang nichts isst.

Giftköder, welche von Hundehassern ausgelegt werden, sind leider keine Seltenheit und werden darum von vielen Haltern gefürchtet. In Wurststückchen und anderen vermeintlichen Leckereien befinden sich Glassplitter, Nägel, Rasierklingen und andere Gegenstände, die den Vierbeiner verletzten und oft zu einem langsamen Tode führen.

Noch häufiger eingesetzt werden jedoch Gifte, die in Fleischbällchen und Co gemischt werden. Besonders häufig wird dabei Rattengift verwendet. Das tückische daran: Die Wirkung eines Giftes kann sehr zeitverzögert eintreten, sodass der Besitzer mögliche Symptome oft gar nicht mit einer Vergiftung in Verbindung bringt oder sie zu spät erkennt. Mögliche Anzeichen einer Vergiftung sind:

  • Blut im Urin
  • Blasses Zahnfleisch (Kreislaufversagen droht!)
  • Schaumiges Erbrechen
  • Blut im Erbrochenen
  • Muskelzittern
  • Bauchkrämpfe (Hund macht dabei einen Katzenbuckel)
  • Probleme beim Atmen
  • Blutiger Durchfall
  • Starkes Speicheln
  • Sehr unregelmäßiger Puls oder Herzrasen
  • Bewusstlosigkeit
  • Niedrige Körpertemperatur

Es sind besonders solche Hunde gefährdet, die unterwegs gerne Dinge aufsammeln und gierig hinunterschlingen. Hier gilt es mit dem Kommando “Aus” gegenzuarbeiten.

Der Bolonka sollte auf den Befehl hin von allem ablassen, und zwar absolut zuverlässig. Leider gibt es kleine Gierschlunde, die bei einer vermeintlichen Leckerei schnell auf Durchzug schalten. Hier kann ein Maulkorb Abhilfe schaffen und den Vierbeiner beschützen.

Es sieht zwar nicht schön aus, doch wenn es der Sicherheit dient, sollte dieser Makel hingenommen werden. Auf giftköder-radar.com können Sie nachsehen, ob in Ihrer Nähe bereits gefährliche Köder ausgelegt wurden und welcher Art diese waren.

Übrigens:
In Ihrem Haushalt lauern auch eine Menge Gefahren für den kleinen Bolonka Zwetna, die mit einer tödlichen Vergiftung enden können: Medikamente, Putzmittel, Dünger, Chemikalien und sogar Lebensmittel können giftig sein. Darunter beispielsweise Schokolade, Trauben, Rosinen, Zwiebeln und noch vieles mehr.

Was kann ich unternehmen, wenn ich eine Vergiftung beim Bolonka Zwetna vermute?

  • Ruhe bewahren
  • Sofort zum nächstgelegenen Tierarzt fahren
  • Den Bolonka möglichst warm halten
  • KEINE Maulschlinge anlegen
  • KEIN Erbrechen herbeiführen
  • Nehmen Sie in eine Probe dessen mit, was der Bolonka aufgenommen hat (unbedingt Handschuhe beim Aufsammeln tragen!)
  • Zur Identifizierung des Gifts kann auch etwas Erbrochenes mitgenommen werden oder eine Kotprobe hilfreich sein (auch hier Handschuhe tragen!)
  • Hat Ihr Bolonka Zwetna etwas Giftiges gefressen, kann Aktivkohle als Erste-Hilfe-Maßnahme zum Einsatz kommen. Dosierung sollte bitte lange vor Eintritt eines Notfalls bei Ihrem Tierarzt erfragt werden.
  • Aktivkohle hilft nicht bei Giften, die über die Haut aufgenommen werden.

Mein Bolonka hat eine Ohrentzündung, wie kann ich die behandeln?

Entdecken Sie eine Entzündung im Ohr Ihres Bolonka Zwetna, so sollten Sie gar nicht erst versuchen, selbst daran herumzudoktern. Fahren Sie besser direkt zum Tierarzt, damit der Hund schnell Erleichterung und eine sofortige Behandlung erhält. Folgende Symptome sprechen für eine Infektion oder andere Erkrankung der Ohren:

  • Der Kopf wird schief gehalten
  • Der Bolonka kratzt sich auffallend oft am Kopf oder den Ohren
  • Häufiges Schütteln
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Sichtbare Kratzer oder Wunden
  • Parasiten
  • Ungewöhnlich viel Ohrenschmalz oder anderer krümeliger Auswurf
  • Rötungen und Schwellungen
  • Berührungsempfindlichkeit an einem oder beiden Ohren
  • Schlechter Geruch aus den Ohren

Der Tierarzt wird das Ohr zunächst untersuchen, vorsichtig reinigen und anschließend desinfizieren. Dann entfernt er mögliche Parasiten oder Fremdkörper oder behandelt das Ohr entsprechend der Diagnose. Denn für Ohrentzündungen gibt es verschiedenen Auslöser. Dazu gehören:

  • Entzündete Wunden
  • Parasiten, wie z.B. Milben
  • Fremdkörper
  • bakterielle Infektionen
  • Pilzbefall
  • Verstopfte Gehörgänge
  • Allergien

Oft wird eine Salbe oder Tropfen verschrieben, welche eine Infektion bekämpfen sollen und Beschwerden lindern. Gegen den fürchterlichen Juckreiz hilft außerdem Cortison und manchmal kann ein Antibiotikum sinnvoll sein, damit die Entzündung schnell abheilt.

Wie kann ich Ohrentzündungen beim Bolonka Zwetna vorbeugen?

Gute Pflege ist das A und O bei der Vorbeugung von unangenehmen Ohrentzündungen und eigentlich ganz einfach. Überprüfen Sie dazu täglich kurz die Öhrchen Ihres Bolonka Zwetna und reinigen Sie diese im Bedarfsfall. Dazu nehmen Sie ein fusselfreies Tuch oder Wattepad und wischen die Ohrmuschel vorsichtig aus.

Bei hartnäckigem Dreck darf das Tuch ruhig angefeuchtet werden, so geht es leichter. Bitte benutzen Sie für jedes Ohr einen frischen Lappen, damit mögliche Keime nicht vom kranken ins gesunde Hängeohr übertragen werden.

Wer mag, kann auch spezielle Ohrlotionen zur Reinigung benutzen oder Babytücher. Wichtig ist allerdings, dass die Ohren hinterher stets gut abgetrocknet werden, da Feuchtigkeit ein prima Nährboden für Bakterien und andere Keime ist. Wenn Sie also nach einem Spaziergang im Regen oder bei Schnee nach Hause kommen, sollten die Lauscher ebenfalls kurz getrocknet werden. Einige Besitzer zupfen ihren Bolonkas zusätzlich die Haare in den Ohren für bessere Ventilation und leichtere Reinigung. Dies ist bei regelmäßigen Kontrollen des Ohres aber eigentlich nicht nötig.

Wichtig: Nutzen Sie niemals Ohrenstäbchen zur Reinigung. Das Verletzungsrisiko ist hoch und Schmutz oder Ohrenschmalz wird unter Umständen nur weiter in den Gehörgang geschoben. Diesen sollten Sie sowieso besser in Ruhe lassen und einzig die Ohrmuschel auswischen.


Brauche ich ein Erste-Hilfe-Set für meinen Bolonka Zwetna?

Wer eine gut sortierte Notfallapotheke zu Hause hat, kann darauf im Ernstfall zurückgreifen, wenn eine Behandlung des Bolonka Zwetna dringend und vielleicht gerade kein Tierarzt zu erreichen ist. Außerdem gibt es kleinere Wunden und Wehwehchen, die prima selbst behandelt werden können und einen Besuch in der Praxis nicht unbedingt nötig machen.

Vom Pflaster bis zum Pillencrusher können Sie alles im Erste-Hilfe-Set verstauen, was wichtig sein könnte. Hat ihr Bolonka ein chronisches Leiden, so können Sie seine Medikamente ebenfalls dort aufbewahren.

Außerdem ist es ratsam, die Nummer des tierärztlichen Notdienstes immer schnell greifbar aufzubewahren, beispielsweise neben dem Telefon. So ist ein Bereitschaftsarzt selbst an Feiertagen und am Wochenende schnell erreicht. Ansonsten heißt es ab zur nächsten Tierklinik, die in der Regel durchgehend geöffnet haben.

Wer in einer größeren Stadt wohnt, hat oft Glück und es gibt sogar einen Tiernotruf. Hier kommt ein Tierarzt samt Rettungswagen zu Ihnen nach Hause und behandelt tierische Patienten vor Ort und nimmt besondere Notfälle gleich mit in die Klinik.

Was gehört alles in die Notfall-Apotheke für den Bolonka Zwetna?

  • Verbandsmaterial
  • Pflaster
  • (Verbands-) Schere
  • Pinzette
  • Flohkamm
  • Zeckenzange
  • Desinfektionsmittel für Wunden und Hände
  • Rettungsdecke
  • Maulkorb oder Maulschlinge
  • Handschuhe
  • Fieberthermometer
  • Krallenschere
  • Kühlpad
  • Taschenlampe (z.B. um ins Maul zu leuchten)
  • Lupe
  • Wattepads
  • Aktivkohle
  • Einwegspritzen
  • Medikamente, wie Wundsalben, Mittel gegen Durchfall, Pillen für chronisch kranke Hunde
  • Pillencrusher
  • Melkfett oder Vaseline
  • Plastikbeutel/Gefrierbeutel für Kotproben, Giftprobe, Erbrochenes
  • Fixierbinden
  • Sicherheitsnadeln
  • Buch über Erste Hilfe am Hund

Je nach Bedarf kann diese Liste natürlich erweitert oder gekürzt werden. Es gibt auch spezielle kleine Erste-Hilfe-Sets für unterwegs. Sie passen in jede Hand- oder Jackentasche und versorgen Sie mit dem nötigsten für Notfälle auf Spaziergängen und Co.


Erste Hilfe am Hund – Wie kann ich mich auf einen Notfall beim Bolonka Zwetna vorbereiten?

Oft passieren Unfälle und andere Notfälle genau dann, wenn niemand sonst in der Nähe ist. Oder es ist gerade Wochenende oder Feiertag und der Tierarzt schlecht zu erreichen. Manchmal zählt auch einfach jede Sekunde und Sie müssen zunächst als Ersthelfer beherzt eingreifen, ehe der Vierbeiner zum Arzt gebracht werden kann. Doch wie geht Erste Hilfe am Hund?

Es gibt zahlreiche gute Bücher über dieses Thema, welche als Einstieg einen prima Überblick geben und die Theorie in Bildern und detaillierten Erläuterungen erklären. Wer jedoch schon einmal einen echten Notfall erlebt hat, weiß, dass die Theorie oft schnell vergessen ist, wenn die Panik oder Angst einen übermannt. Besser, Sie üben das Wissen aus den Büchern auch praktisch. Dies geht am besten in einem Workshop Ihrer örtlichen Hundeschule oder Sie fragen bei Ihrer Gemeine nach Schulungsangeboten. Auch das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter und andere Organisationen bieten Kurse zum Thema Erste Hilfe am Hund an. Dabei wird oft unterschieden in Schulungen für Hundebesitzer ohne Vorkenntnisse und kürzere Auffrischkurse.

Wer die Handgriffe übt und häufig wiederholt, verinnerlicht diese und kann in einer Notsituation besser und gezielter handeln. Solch ein Kurs vermittelt also Selbstsicherheit, weil Sie einfach wissen, was zu tun ist. So bewahren Sie einen kühlen Kopf und können besonnen helfen. Es werden dabei kleinere Handgriffe genauso vermittelt, wie die Reanimation des Hundes oder andere echte Notfälle. Dabei wird entweder an einem Hunde-Dummy geübt oder am geduldigen lebenden Exemplar der Ausbilder. Verbände anlegen, Zecken entfernen, Krallen schneiden, Maulschlinge umlegen, Fremdkörper entfernen und noch vieles mehr wird Ihnen ausführlich gezeigt und stellt später keine große Herausforderung mehr dar.

Sie können das gelernte Wissen auch zu Hause immer wieder auffrischen, indem Sie mit Ihrem Bolonka Zwetna üben. Es ist hilfreich, wenn er bestimmte Handgriffe bereits kennt und geduldig über sich ergehen lässt. Warum also nicht die ungemütlichen Regentage nutzen und drinnen ein paar Übungsverbände anlegen oder mit dem Hund trainieren, sich ins Maul fassen zu lassen? So verfällt der Vierbeiner bei einem Notfall nicht in Panik und kennt das Prozedere bereits.

Bolonka Zwetna krank
Sie merken wahrscheinlich am schnellsten wenn Ihr Bolonka Zwetna krank ist.

Was ist wichtig für ein langes und artgerechtes Leben meines Bolonka Zwetna – Eine Checkliste

  • Gesunde Welpen von seriösen Züchtern kaufen
  • Ein warmes und liebevolles Zuhause
  • Familienanschluss
  • Artgerechtes Futter und unbegrenzten Zugang zu frischem Trinkwasser
  • Bewegung und geistige Herausforderungen
  • Gute Erziehung, Grundgehorsam und Abrufbarkeit (je besser der Hund trainiert ist, umso mehr Freiheiten und Privilegien darf er genießen)
  • Wenig zucker- oder fetthaltige Leckerlis. Am besten ausschließlich als Miniportionen fürs Training verwenden.
  • Übergewicht generell meiden
  • Hundezubehör in regelmäßigen Abständen säubern (Pflegeutensilien, Spielzeug, Leine, Transportbox, Halsband, Schlafplatz, Näpfe etc.)
  • Transportbox oder Zweipunkt-Hundegurt für sicheres Mitfahren in Auto, Zug und Co.
  • Regelmäßige Kontrolle des Hundes auf Krankheiten, Würmer und andere Parasiten (vor allem Zecken nach den Spaziergängen)
  • Wurm- und Flohkuren
  • Impfungen können helfen, gefährliche Krankheiten zu vermeiden
  • Im Zweifelsfall lieber einmal zu viel zum Tierarzt, als einmal zu wenig
  • Vorsorgetermine für den alten Bolonka Zwetna wahrnehmen
  • Zähne und Maul des Bolonka regelmäßig kontrollieren bzw. putzen, und Zahnstein wenn nötig rechtzeitig entfernen lassen
  • Krankenversicherung für den Hund abschließen oder monatlich Geld auf die Seite legen für Notfälle.

Hatte Ihr Bolonka Zwetna schon mal ernsthafte Krankheiten? Berichten Sie davon und hinterlassen Sie einen Kommentar!

5 Gedanken zu „Bolonka Zwetna Krankheiten – Was sind typische Erbkrankheiten beim Bolonka Zwetna?

  1. Ich habe einen Rüden Namens Billy. Er wurde im Februar 2012 geboren.
    Bei Billy war ein Hoden im Bauchraum verblieben. Dieser wurde im August 2015 operativ entfernt. Während der OP wurde festgestellt, dass der Leistenkanal erweitert ist, sodass dieser gleich mit eingeengt wurde. Mit Halskrause und noch in Narkose nahm ich meinen kleinen Schatz in Empfang. Es waren schreckliche 14 Tage die darauf folgten! Ich war selbst mit krank und stets in Sorge um mein “Fellkind” . Billy hat sein Körbchen nur für den Notfall verlassen!
    Nach dem Fäden ziehen ging es Billy schnell besser und er war wieder der kleine, liebenswerte Kerl, den alle mögen und lieb haben!
    Ansonsten geht es Billy gut, ohne nenneswerte Wehwehchen!
    Ich hoffe und wünsche mir, dass es noch sehr lange so bleibt.

  2. Ich habe einen vierjährigen und einen acht Monate alten Rüden, bei denen eine Ohrenentzündung durch Pilzbefall festgestellt wurde. Da ein Pilzbefall nicht ansteckend sein soll, frage ich mich, eie kann es sein, daß gleich beide Hunde betroffen sind?

  3. Ich habe eine 3 jährige Hündin die laufend magenprobleme hat. Magenspieglung ergab chron.gastritis. zudem ist sie laufend unterzuckert. TA kann es sich nicht erklären. Morbus addison wurde ausgeschlossen. Bauchspeicheldrusentumor wäre wohl nicht nachweisbar.langsam kann ich den TA nicht mehr bezahlen. Sie bekommt schon nur Diät futter, viell.hat jemand damit Erfahrung?

  4. Hallo zusammen!
    Wir haben einen Bolonka Bub er ist jetzt 13 Monate, er war immer gesund und wir haben totale Freude an ihm. Doch im März17 fing er plötzlich an zu humpeln, wir gingen zum Arzt und sie meinte Partella( beide Elterntiere sind frei von PL steht auch in der Ahnentafel), er wurde dann geröntgt und er war zu unserer Erleichterung 100% frei von PL, er hatte laut Aussage der Tierärztin eine Verstauchung. Jetzt eineinhalb Monate später wurde diese Humplerei immer schlimmer und wir nahmen einen anderen Tierarzt und dieser stellte an ein Bein Partella fest:(! So nun meine Frage, ist der Züchter verpflichtet diese kostspielige Operation zu bezahlen bzw. sich zu beteiligen?? Wäre sehr dankbar wenn uns hier wer konkrete Antwort senden könnte.
    Besten Dank Familie Gruber

  5. Unser Hund säuft wahnsinnig viel Wasser und dementsprechend pinkelt er auch sehr viel. Der Urin sieht aus wie blankes Wasser. Was kann ich noch tun außer Tierarzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.